umgebungmontesereo

Vom Monte Sereo erreicht man in kurzer Zeit die Städte Padua, Vicenza, Treviso, Verona, Venedig;


I Colli Euganei

Venedig Padua Verona Treviso Vicenza

 

Das Gebiet ist außerdem reich an Geschichte aufgrund der ersten Ansiedlungen und der Städtegründungen von Este und Padua durch die Veneter; einige Zeugnisse dieser Zeit kann man in Este im Museo Nazionale Atestino und in Padua im Museo Civico degli Eremitani sehen. Ein Besuch der mittelalterlichen, befestigten Städte Monselice, Este und Montagnana, der zahlreichen Klöster, wie unter anderem dem der Kamaldulensermönche auf dem Monte Rua und dem benediktinische Kloster in Praglia oder der Ortschaft Arquà Petrarca, in dem der Poet Petrarca die letzten Jahre seines Lebens verbracht hat, lohnt sich.

Seit dem XVI. Jahrhundert sind die Euganeischen Hügel und die umliegende Venetische Ebene zu einem Urlaubsort für die Patrizierfamilien geworden, die diese Gegend zu ihrer Sommerresidenz bestimmten, indem sie zahlreiche Villen errichteten. Unter diesen die von Andrea Palladio entworfenen Villen.

In der Umgebung befinden sich einige ehemalige Steinbrüche, die schon zu Zeiten der Römer aktiv waren, mit den Resten der Brennereien, die den Kalkstein dieser Hügel zu hochwertigem Baumaterial verwandelten, das auch von Andrea Palladio geschätzt wurde (man kann das nahe Museum der Brennerei Cava Bomba besuchen).

Die Erzeugnisse der Euganeischen Hügel erreichten Vicenza, Padua, Venezia, durch ein verzweigtes Netz von Kanälen und schiffbaren Flüssen, die schon in längst vergangenen Zeiten bis hin zur Hälfte des vergangenen Jahrhunderts gebraucht wurden. Die tausendjährige Geschichte kann in dem nahen Museum des Flusses Bacchiglione im Castello di S. Martino, auf dem Fluss Bacchiglione und im Museo della navigazione fluviale (Flussfahrtsmuseum) in Battaglia Terme nachvollzogen werden.